„Lichtblick“, wirklich?

Unter diesem Titel veröffentlichte am 25./26. April die „Berliner Zeitung“ einen Artikel und verkündete: „Bei Osram in Berlin könnten erstmals seit Jahren wieder neue Jobs entstehen.“
Neue Jobs?! Woher haben sie diese „Nachricht“? Aus dem Management-Gelaber-Lehrbuch?
Es handelt sich um Arbeitsstellen, die in Eichstätt gestrichen werden sollen!
Und die Berliner Zeitung erklärt weiter: „Das löst nicht nur Freude aus“.
Ach, tatsächlich! Wer kann sich über die Pläne von Osram in Eichstätt freuen?
Die Schließung von Eichstätt ist nur eine Phase des ständigen Stellenabbaus von Osram in Deutschland.
Sich über „neue Arbeit in Berlin“ zu freuen, wäre nicht nur kurzsichtig, sondern in die Falle der Betriebsleitung zu tappen, die gerne mit der Strategie des „Teile und Herrsche“ pokert.
Lassen wir uns nicht gegeneinander ausspielen!
Wir stehen voll an der Seite der Kolleg*innen von Eichstätt, die ihre Jobs vor Ort behalten wollen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.