Corona: Die Verantwortung der Regierenden

Nicht gerade nice, die Nachrichten zu Corona. Jetzt sogar eine neue Omikron-Variante, die vielleicht alles schlimmer macht. Es nimmt einfach kein Ende. Während hierzulande über Impfskepsis und Impfpflicht diskutiert wird, fehlen Impfstoffe in den allermeisten Ländern der Welt. Schuld an dem Mangel sind auch die Impf-Patente, deren Aufhebung über 100 Staaten schon im Oktober 2020 gefordert hatten. Die deutsche Regierung blockiert die Aufhebung. So geistert das Virus seit zwei Jahren um die Erde und mutiert rum. Und bald können wir das griechische Alphabet?

Pflegefall Krankenhäuser

Wir gehen deutschlandweit mit 3-5.000 Intensivbetten weniger als vor einem Jahr in diese 4. Welle. Wie viele davon tatsächlich zur Verfügung standen, ist unklar, denn Betten und Beatmungsgeräte retten keine Kranken, wenn das Pflegepersonal dazu fehlt. Fehlende Pflegekräfte sind seit vielen Jahren das Thema in den Kliniken und Pflegeheimen. Deshalb ist die Sorge unter Pflegekräften und Ärzt:innen angesichts der sich aufbauenden Welle groß.

Die Krankenhausleitungen machen sich auf die Suche nach Pflegekräften, die bereit sind auf die Intensivstationen (ITS) zu wechseln. Das wird schwer. Viele Pflegekräfte haben hingeschmissen. Wer die letzten Corona-Wellen durchgehalten hat, ist entweder auf der ITS geblieben oder ist nicht mehr bereit, unter diesem Druck zu arbeiten.

Man kann sich ausmalen, was gleichzeitig auf den normalen Stationen abläuft, wenn Pflegekräfte abgezogen werden. Schon werden Operationen abgesagt. Aber was wird aus den Patient:innen? Die Ärzt:innen stehen womöglich bald vor Entscheidungen, dass aus reinen Kapazitätsgründen sinnvolle Maßnahmen nicht versucht bzw. abgebrochen werden. Davor haben viele Krankenhausbeschäftigte Angst. Wenn in der Industrie oder bei der Bahn Personal fehlt, ist das stressig. Im Krankenhaus hat es krasse Konsequenzen. Der hohe Anteil privater Krankenhäuser macht die Verteilung von Kapazitäten zudem komplizierter. Wenn Krankenhäuser wie eine Autofabrik geführt werden, dann kommt genau das raus.

Im Sommer haben die Berliner Krankenhausbeschäftigten von Charité, Vivantes und den Vivantes-Tochterunternehmen für mehr Personal und bessere Löhne gestreikt! Vier Wochen lang mussten sie streiken und sogar ein Streikverbot bekämpfen, um überhaupt irgendetwas durchzusetzen. Und jetzt sollen sie mal wieder die Welt retten. Mit der Forderung nach einer Impfpflicht für Pflegekräfte versuchen die Politiker:innen zu suggerieren, Pflegekräfte seien unverantwortlich. Was für eine Dreistigkeit.

Maßnahmen immer einen Tick zu spät und zu langsam

Klar, es sind immer noch nicht genug Menschen geimpft. Dabei hatte schon im Juli das Robert-Koch-Institut Maßnahmen aufgelistet und die Politik zum sofortigen Handeln aufgefordert. Es wurden klare Ansagen gemacht: Die Impfungen schützen vor schwerer Erkrankung, aber das Virus wird auch von Geimpften übertragen und die Schutzwirkung lässt nach. Die Politiker:innen haben stattdessen nicht nur den Eindruck vermittelt, mit Impfung wäre bald alles super. Sie haben die kostenlosen Bürgertests eingestellt, das Ende der „pandemischen Lage von nationaler Tragweite“ verkündet. Sie haben Impfzentren reduziert, obwohl klar war, dass die dritte Impfung zur Auffrischung und auch die Zögernden noch kommen werden. Sie haben nicht genug Impfmöglichkeiten in den sozial schwierigeren Wohngebieten aufgebaut, keine Einstellungen bei den Krankenhäusern, Kitas, Schulen, keine Lüftungen … sie haben den Eindruck vermittelt, alles sei easy und die Verantwortung von sich weg geschoben. Wenn die Politiker jetzt wieder Solidarität einfordern und so tun, als läge ihnen unsere Gesundheit am Herzen, ist das so unglaubwürdig, wie wir sie schon lange kennen.

Derweil laufen die Betriebe und Unternehmen weiter, sind die U-Bahnen knüppelvoll, und wir sollen „Kontaktmöglichkeiten“ reduzieren? Wie wäre es jetzt mal mit runterfahren der nicht zwingend notwendigen Arbeit bei vollem Lohn, um die Feiertage zu retten?

Aber das macht die Regierung nicht. Mit einem Lockdown zu Weihnachten haben sie allerdings kein Problem. Hauptsache die Wirtschaft läuft. Und die läuft auf Hochtouren. Das letzte Jahr war ein Rekordjahr.

Politik und Wirtschaft haben immer nur schlechte Aussichten für uns. Wir haben die Nase voll davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.