Es geht wieder los

Ein sicheres Zeichen, dass Wahlen anstehen: die Zeit der großen Versprechungen ist gekommen. SPD-Bundeskanzler Scholz fordert nun eine Erhöhung des Mindestlohnes auf 14 Euro und künftig 15 Euro.

5,9 Millionen Menschen sind auf Mindestlohn angewiesen. Zum Januar 2024 war der Mindestlohn um grandiose 41 Cent auf 12,41 Euro erhöht werden. Was natürlich viel zu wenig ist. In der Mindestlohnkommission hatten aber die Unternehmensvertreter eine stärkere Erhöhung verhindert. Scholz behauptet nun im Wahlkampf, er wolle 14 oder gar 15 Euro. Das gab natürlich wie auf Knopfdruck Geschrei bei den „Arbeitgeberverbänden“, diesen Typen, die die Interessen von Großaktionären vollstrecken, die selbst zig Millionen im Monat einsacken oder mehr. FDP-Finanzminister Lindner ist auch voll dagegen und wirft dem Scholz Wahlkampf vor. Neiiiin, aber sowas. Aber deren Aufregung klingt jetzt auch nicht so überzeugend, denn im November 2023 hatte bereits die Partei „Die Linke“ im Bundestag einen Antrag auf Erhöhung auf 14 Euro gestellt. Der Antrag ist krachend durchgefallen. Bündnis 90/Die Grünen, FDP, CDU/CSU, AfD und… SPD hatten dagegen gestimmt. Wenn SPD-Scholz nun ein halbes Jahr später genau diese Erhöhung des Mindestlohns verlangt, dann sagt uns das was?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert