Tarifvertrag Jetzt

Tarifvertrag Jetzt

Diese Forderung soll erneut an die Parteien auf der Regierungsbank in Berlin heran getragen werden.  Nach der lautstarken und stimmungsvollen Kundgebung von ca. 50 CFMlern vor dem Landesparteitag der Linken im November geht es diesmal zur SPD.
Zum Bundesparteitag der SPD am 07.12.2019 am City Cube (Messedamm 26) werden wir ab 8 Uhr wieder den Skandal des tariflosen Zustandes bei der Servicetochter der größten Uniklinik in der BRD unüberhörbar den Delegierten in Erinnerung rufen. Gleichzeitig werden wir auch dieses Zusammentreffen nutzen, um uns auf einen notwendigen Streik vorzubereiten.

Die Charité heißt die CPPZler Willkommen

Doch die KollegInnen wissen ganz genau, dass Herzliche Willkommen ist nicht ernst gemeint und nichts wird ihnen geschenkt. Den Weg zurück in die Charité, in den Tarifvertrag TVÖD und die dortige Eingruppierung mussten sie sich hart erkämpfen. Die vielen tausende Euro Lohnverlust durch die Ausgliederung in die nun ehemalige Tochter schmerzen noch immer. Die Wut darüber wird das Management noch lange zu spüren bekommen. Mit Recht.

Pflegenotstand an Kinderkliniken kann Leben kosten

Die Novembersendung von „Kontraste“ brachte weitere Beispiele aus deutschen Kinderkliniken, wie der Mangel an Pflegekräften die bedarfsgerechte Versorgung der kleinen PatientInnen verhindert. So mussten schwerkranke Kinder in München oder Berlin oft kilometerweit transportiert oder vollständig abgewiesen werden. Das bisherige Abrechnungs-system über Fallpauschalen sei immer weniger in der Lage, der sich zuspitzenden Situation gerecht zu werden. Höchste Zeit für einen grundlegenden Systemwechsel, Herr Minister.
PS: Unbedingt anschauen – Kontraste vom 14.11.

Die Tarifverhandlungen an der CFM gehen weiter…

Die endlose Geschichte „Tarifverhandlungen mit der CFM“ nimmt langsam Gestalt an. Unsere Tarifkommission konnte endlich ein paar Zugeständnisse abverhandeln, doch das Wort TVÖD nimmt die CFM immer noch nicht in den Mund. Sie sollte uns und sich selbst jede Menge Zeit ersparen, indem sie uns endlich den Tarifvertrag gibt, der uns zusteht.
Für weitere Diskussionen dazu, vor allem mit anderen KollegInnen, schaut doch auf der Betriebs-versammlung am 12.12.2019 ab 13 Uhr im CCM (+Videoübertragung in andere Standorte) vorbei.

Universitäres Herzzentrum Berlin

Ab 2021 soll also das ganz große Rad am CVK gedreht werden. Wenn es um Großprojekte geht, lassen das Land Berlin und der Bund erst einmal die Millionen sprudeln. „Unsere Freude ist enorm.“ meinte unser Chef Professor Krömer in seiner bekannt zurückhaltenden Art. Schau`n wir mal – vor allem, ob neben Design und Marketing auch die Interessen der MitarbeiterInnen und die Arbeitsbedingungen nicht zu kurz kommen. Wir behalten das im Auge, Herr Professor K.

Haben Sie auch ihr Bettzeug mitgebracht?

Scheinbar kommt der externe Wäscheservice der CFM mit den vielen PatientInnen und ihren dreckigen Kissen und Bettdecken nicht hinterher, so dass das ein oder andere Teil scheinbar einfach nur neu überzogen werden kann. Vielleicht sollten die PatientInnen demnächst darauf hingewiesen werden, ihre eigene Bettdecke mitzubringen?

Mitbestimmung auf anderem Wege
Gefühlt pfeift jedes Krankenhaus personell auf dem letzten Loch. Der Betriebsrat eines Krankenhauses in Schleswig-Holstein hat z.B. geklagt, sein Mitbestimmungsrecht in der Personalbesetzung mit einbringen zu können. Doch die Klinik verweigert sich. Es ist schon krass, wie wir seit Jahren dafür streiken und kämpfen, die Öffentlichkeit auf unserer Seite ist und nach wie vor die Kliniken alles daran setzen, unser Recht auf mehr Personal zu verhindern.

CFM = Chaos für MitarbeiterInnen

Es ist wirklich eine verdammt harte Arbeit. Täglich Dutzende Betten reinigen und neu beziehen. Und dazu das Durcheinander: Wer soll künftig wo, welche Betten aufbereiten? Mit Sicherheit  trägt auch dies zu einem hohen Krankenstand und zur Unzufriedenheit in der CFM bei. Doch Jammern in der Pause und alleine bleiben wird nicht helfen. Ein erster Schritt zur Änderung kann die Überlastungsanzeige sein.

Weihnachtsgrüße gesucht?
Ganze Marketing-Abteilungen haben für die Charité neue Weihnachtskarten entworfen, in verschiedenen Varianten und einige sogar mit vorgedrucktem Grußtext. Damit ist unser Weihnachten doch gerettet!
Leider reichen die Mittel des Vitamin C nicht für eigene Weihnachtskarten, aber wir verabschieden uns hier für dieses Jahr und wünschen allen KollegInnen besinnliche Feiertage sowie einen guten Start ins neue Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.