Delikat delisting

Inflation 4% – und Nullrunde

Die Bundesbank schätzt, dass dieses Jahr die Inflation auf 4% steigen könnte. In diesem chaotischen Wirtschaftssystem sind Prognosen schwer. Dass das Ergebnis der Tarifrunde nicht mal einer Nullrunde entspricht, sondern ein MINUS ist, lässt sich allerdings leicht ausrechnen.

Überall nutzen Staat und Unternehmen „die schwierigen Zeiten“, um die Entgelte zu drücken. Sie alle holen die große Emotionskeule raus (nachdem Milliarden für große Konzerne schon ausgegeben sind).

Weil die Preise steigen, müssen die Entgelte steigen. Und zwar jedes Jahr! Und da die niedrige­ren Entgeltgruppen von Preissteigerungen mehr betroffen sind (die Vermieter und Banken reduzie­ren ja auch nicht die Miete oder Zinsen, nur weil man weniger verdient), müssen die niedrigeren Entgeltgruppen deutlich mehr bekommen.

Impfungen: wer Glück hat…

Nicht nur bei Osram wurden Impfungen angeboten. Bei Siemens Messgeräte wurden erstmal die Leiharbeiter ausgeschlossen, und jetzt werden Termine angeboten… für Ende Juli!

Bei Osram ist die Liste tatsächlich auch schnell ziemlich voll geworden, aber alle könnten diese Woche eine erste Dosis bekommen: so werden wir tüchtig und gesund den ganzen Sommer durch für Osram arbeiten können :-)).

Delikat delisting

Osram wird nicht mehr an der Börse von Frankfurt thronen. Das Kapital wird anderswohin fließen, wer weiß… DAX, Nasdaq oder Dow Jones, was hat das mit uns zu tun? Die Gewinne fließen auf jeden Fall nicht in unsere Taschen!

Wie man bei Osram [geht] kommt…

Willkommen den ehemaligen Osram Kolleg:innen, die durch Leiharbeitsfirmen wieder bei uns aktiv sind! Hoffentlich dauert es nicht lange, dass sie einen festen Vertrag bekommen.

Neulich wurden ja ein paar Leiharbeiter:innen fest eingestellt. Dabei hatte aber Osram es natürlich lieber, sie bei Entgeltgruppen 2 oder 3 einzustellen. Je niedriger der Lohn, desto höher die Profite!

Infos sind ok, die andere Frage ist Widerstand

Die nächsten Betriebsversammlungen wurden in „Veranstaltungen“ umbenannt… weil der Vorstand nicht immer dabei sein wird?

Wenn es so ist, dann wird der Vorstand uns nicht fehlen. Die Pläne sind schon mehr oder weniger klar, dabei hat ams an der Politik von Osram nix geändert: Stellenabbau, die sie „Personalanpassung“ nennen, usw.

Der knallneue Tarifvertrag der Metallindustrie soll uns angeblich vor Stellenabbau schützen (gegen Lohnverzicht), das ist aber ein schlechter Scherz. Diese „Transformation“ wird tatsächlich wie vorher so sein, je nachdem wie viel wir uns in die Sache einmischen: entweder Streiks und Aktionen, oder weitere „Interessensausgleiche“, die nur die Interessen des Betriebs bewahren.

Wenn der Vorstand uns bei den Betriebsversammlungen seine Anwesenheit erspart, könnte die wesentliche Diskussion entstehen: wie wir ihre Pläne scheitern lassen.

Dann Tschüss!

Der Vorstand von Osram wird von ams gekündigt, und? Würden wir alle mit denselben Millionenabfindungen gehen, die sie kriegen, würde das Problem des Stellenabbaus bei Osram sich anders stellen!

Angleichung Ost-West: alle sind dafür, und?

Die „Empörung“ der Politik gegen die immer noch bestehende Ungleichheit der gesetzlichen Arbeitszeit zwischen Ost und West ist das einzige Ergebnis der letzten Tarifrunde.

Heuchlerische Reden ändern aber nix. Die geplan­ten Schritte zur Angleichung werden ab jetzt separat bei vereinzelten Unternehmen verhandelt und das ganze geht so langsam, dass es bis zur Angleichung noch 100 Jahre dauern könnte!

Bahnchaos auf einmal aus guten Gründen!

Nach den vielen Nulltarifrunden, die in der Zeit von Corona unterschrieben wurden, werden die Bahner vielleicht bald streiken. Das sind vor allem Lokführer:innen und Zugbegleiter:innen also nur ein Teil des DB-Unternehmens. Es muss aber irgendwo einen Anfang geben: viel Erfolg ihnen!

Palästina: woher das Problem kommt

Im Palästina wohnt die arabische Bevölkerung in Lagern und wurde seit Jahren von ihren Gebieten vertrieben. Unterdrückung der Palästinenser:innen ist der Grund für den Krieg.

Der Staat Israel wird von allen reichen Ländern unterstützt, die in der Region die Ölfelder riechen: daher sehen sie einen Krieg in der Region gern.

Dieser Krieg hat also nichts mit „den Juden“ zu tun. Die Idee, dass alle Jüdinnen und Juden in Israel die aktuelle Regierung unterstützen und den Krieg wollen ist tatsächlich rassistisch. So zu denken ist genauso absurd, wie zu denken, dass alle Deutschen Merkel unterstützen, oder dass alle Türkinnen und Türken Anhänger:innen von Erdogan sind. Mehr Infos in AURORA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.