Angst vor steigenden Mieten

Der Winter ist da und ein Problem wird lebensbedrohlich: Obdachlosigkeit. Bereits 250.000 Menschen in Deutschland haben keine Wohnung, darunter 28.000 Kinder und Jugendliche. Tendenz steigend.

Die Gründe sind vielfältig. Bei Jugendlichen sind es oft Probleme mit den Eltern, die sich durch Hartz IV verschärft haben. Ärger mit dem Jobcenter führt zu Kürzungen und die Abwärtsspirale beginnt.

Hinzu kommen die explodierenden Mieten. Ursache sind die Privatisierungen der letzten Jahre und damit Spekulationen. Außerdem werden kaum neue Wohnungen gebaut. Zugleich sind immer mehr Menschen gezwungen, umzuziehen und niedrigere Mieten zu suchen. Viele geben bereits 1/3 ihres Einkommens allein für die Wohnung aus. Und so „konkurrieren“ Niedriglöhner und Arbeitslose um die wenigen billigen Wohnungen. Ängste machen sich breit… während andere verdienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.