Advent, Advent, die Erde brennt,

erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier,

die Pandemie steht immer noch vor der Tür.

Geschenke fallen dürftig aus,

auf Intensivstationen: echter Graus!

Um Masken und Tests gibt’s oft Gerangel,

an Pflegepersonal herrscht Mangel.

Den Armen nichts als Kurzarbeit und Kündigungen gebührt,

doch Subventionen und Finanzspritzen aufwendig geschnürt.

Die Profite der Unternehmer*innen in Watte gehüllt:

Der Sack der Bourgeoisie ist prall gefüllt!

Gewinnausschüttungen ungehemmt,

Gewerkschaften in Sozialpartnerschaft verklemmt

und geschlossene Grenzen obendrein geschenkt.

Silvesterfeier fällt heuer aus, keiner darf raus, alle zu Haus,

wieder mal allein vorm Computer sitzen und wegen der nächsten Miete schwitzen.

Für Geflüchtete keine christliche Nächstenliebe, dafür in europäischen Lagern Hiebe.

Recht auf Asyl wird nicht gegeben, nur dünne Zelte in Schlamm und Regen.

Message Control und keine Taten,

Widersprüche, man riecht den Braten!

Doch Fehler machen die Regierungen nicht, wer das denkt, ist ein dummer Weihnachtswicht.

Die nahe Zukunft ist ungewiss, doch zu erwarten: kapitalistischer Beschiss. 

Auch wie es mit dem Impfstoff wird gehen, werden wir erst in einigen Monaten sehen.

Wird am Ende der Babyelefant1 alle retten?

Nein, die Arbeitenden selbst werden sprengen ihre Ketten!

1 Wort des Jahres 2020 in Österreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.