„Together we can shape the future of our lives“

: Zusammen können wir die Zukunft unserer Leben gestalten!

So die Werbung von AMS.

AMS ist diesen Monat der Hauptaktionär von Osram geworden und kämpft weiter darum, die Führung bei Osram zu übernehmen.

Unsere Zukunft ist jedoch nicht identisch mit der Zukunft der Aktionäre. Je größer die Schweinereien, die sie für uns planen, um so schlechter unsere Zukunft. Wir sagen: unser Leben statt ihrer Profite!

4,6 Millarden €, wer bietet mehr?

Nach dem letzten Bieterstreit, um die Führung von Osram zu übernehmen, ist der Wert des Betriebes wieder gestiegen. So konnten wir erfahren, dass Allianz 10% an Osram besitzt.

Diese Geier sind nicht nur Eigentümer der Gelände, Maschinen, Vorräte und Patente usw. Der Preis der Aktie spiegelt letzten Endes die Hoffnung auf zukünftige Gewinne wider. Die Aktionäre pokern auf unsere tägliche Arbeit(-sleistung) mit dem einzigen Ziel sich die Taschen voll zu stopfen.

Ja, nein, vielleicht?

Noch im September hatte AMS laut Berlien keine „robuste Unternehmensstrategie“. Man habe aber „in den vergangenen Tagen konstruktive Gespräche mit AMS“ geführt…

Die Meinung Berlien‘s folgt also der Fahne im Wind. Er bereitet sich vor, die dreckige Arbeit zugunsten der vermutlichen zukünftigen Aktionäre zu machen. Was zu erwarten war.

Kann die BaFin uns retten?

AMS hat für das zweite Angebot eigens eine Zweckgesellschaft gegründet, um damit die gesetzliche Sperrfrist zu umgehen. Ohne diesen Trick müsste AMS ein Jahr warten.

Daher kam die IGM auf die Idee, die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht aufzufordern, bei der Übernahme einzugreifen.

Die Hoffnung stirbt zuletzt?

Die Rolle der BaFin ist nur, im Haifischbecken der unterschiedlichen Aktionäre Ordnung (wenn möglich) zu schaffen. Sich auf so eine Instanz zu stützen ist ungefähr wie in eine Werkstatt zu gehen, wenn man eine OP für eine Darmentzündung benötigt.

Einstimmig bereit

Bei der letzten Betriebsversammlung waren einstimmig alle Hände oben, als es darum ging, sich bereit zu erklären, für unseren Arbeitsplätze einzustehen.

Die Betriebsversammlung war gut besucht und eine besondere Aufmerksamkeit war zu spüren. Die Anwesenheit der Betriebsleitung ist ein Bremsklotz, um Aktionsformen zu diskutieren. Eine Debatte darüber, wie und wann wir zur Tat schreiten, ist aber heute dringend nötig.

Ist das Panik, sich wehren zu wollen?

Gedankt sei dem Kollegen, der auf der Betriebsversammlung das Thema des Widerstands aufgegriffen hat! Die beruhigende Antwort des Betriebsrats war aber eher peinlich.

Es ist tatsächlich höchste Zeit – und das ist uns allen klar – unsere Stimme gegen die miesen Pläne von AMS zu erheben.

Wir sind mehr!

Ein Widerstand gegen die paar Millionäre, die die Zukunft von Osram bestimmen wollen, darf nicht klein geplant werden. Wir sind aber 24.000 Osram-Beschäftigte: wie ist die Stimmung in München oder Regensburg? Und hier in der Nähe: was bereiten andere Metaller in Siemensstadt vor, die auch von Stellenabbau bedroht sind?

Wir haben viele Verbündete!

Schon wieder ein „besserer“… Stellenabbau 🙁

Statt 470 sollen 410 Kolleg*innen im Nachbarstandort Siemens-Schaltwerk rausfliegen. Um eine Demonstration zu organisieren hat die IGM gewartet, bis die Ausgliederung der betroffenen Abteilung durch ist, und auch dann kam es zu keinem Streik.

60 Kollegen weniger zum Arbeitsamt? Schwer, so ein Ergebnis als ein Sieg zu feiern…

Zeit, dich zu melden!

Vor genau 20 Jahren wurde der erste Zünder bei Osram-Berlin verteilt! Schönen Geburtstag!

20 Jahre lang hat dieses Flugblatt eine bestimmte Idee der Sozialgerechtigkeit verteidigt, Informationen verbreitet und manchmal Missstände aufgedeckt. Die Betriebsleitung arbeitet tagtäglich versteckt, um gemeinsame Reaktionen zu verhindern. Dank allen Kolleg*innen, die den Osramer*innen die Situation im Betrieb klarer gemacht haben!

Die heutige Situation fordert klare Kante gegen die Aktionäre, um sich nicht von falschen Versprechungen verleiten zu lassen.

Alle Kolleg*innen haben die Nase voll und vielen droht Schlaflosigkeit.

Die Lösung hat kein(e) Einzelne(r), aber jede(r) hat ein Stück davon: Per Email oder durch die Website: melde dich und mach mit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.