Die richtig Reichen in Deutschland sind richtig reich

Das online-Statistikunternehmen Statista hat eine aktualisierte Übersicht der reichsten Deutschen veröffentlicht. Ganz vorne finden sich wie eh und je die Albrechts, denen Aldi gehört. Dann gibt es, seit Corona deutlich aufgestiegen, Kühne, dem das Logistikunternehmen Nagel&Kühne gehört. Ganz vorne auch immer noch Schwarz, der Patriarch von Kaufland/Lidl und die Geschwister Quandt/Klatten, denen unter anderem die Hälfte von BMW gehört. Die Strüngmann-Zwillinge wurden in der Biotech- und Pharmabranche reich. Corona hat sie auf die vorderen Plätze der Rechenliste katapultiert, denn sie waren die ersten Investoren von Biontech. Die Otto-Familie kennt man irgendwie vom Namen her. Die Schaefflers machen ihr Vermögen in der Auto- und Maschinenbaubranche. Ihnen gehört z.B. Continental. Die Reimann-Familie ist in der Chemiebranche reich geworden. Inzwischen machen sie mit allem Möglichen Geschäfte, unter anderem gehören ihnen verschiedene Kaffee-Marken.

Alle diese Reichen belegen auch in der weltweiten Rangliste von Forbes vordere Plätze, auch wenn sie gegenüber Elon Musk und Jeff Bezoz ein bisschen ärmlich wirken. Naja, man kann nicht alles haben. Aber ihr Vermögen würde doch locker reichen, um unter sich ein paar ihrer Milliarden einzusammeln, um Energiekonzerne und andere Großunternehmen und deren Gewinne „zu retten“. Bliebe doch eh in der Familie…

Beitragsbild: IMAGO / Manfred Siebinger / Becker&Bredel / Sven Simon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.