Revolutionär Sozialistische Organisation

Düsseldorf 28. Juni 2018: Privatisierung in der Pflege

Freitag 22. Juni 2018

Veranstaltung am 28. Juni 2018, 19 Uhr im "Solaris"

Mindestbesetzung wird nicht geschenkt!

Es ist uns sehr egal, wie die Gesundheits­minister_innen heißen, ob Spahn oder Gröhe, Laumann oder Bach­mann und erst recht welcher Partei sie angehören. Sie alle haben in den vergangenen 20 Jahren nur ein Ziel gekannt: Öffnung der Kliniken und Alten­pflege­­einrichtungen für Kapitalanleger, für Profite, bemäntelt mit Gequatsche von Qualität und Kosteneffizienz. Die Jagd nach der „Schwarzen Null“ in den öffentlichen Häu­sern oder auch die Schließung diverser Kliniken sind ebenfalls Ausdruck davon. Das einzige, das sie effizient voranbringen, ist die Verschlechterung der Arbeitsbedingungen der Beschäftigten. Und dies bei gleichzeitiger Inkaufnahme von Gefährdungen für Patient_innen und Bewohner_innen.

PDF - 538 kB
Flugblatt
als pdf

Viel zu lange haben wir uns das gefallen lassen, viele von uns sind auf deren Argumen­tation hineingefallen. Viel zu spät hat der Wider­stand gegen Arbeitshetze, Outsourcing, Unterbesetzung, usw. begonnen. In Berlin gin­gen 2015 endlich Kolleg_innen aus der Charité in den Streik für mehr Personal. Der Streik endete mit dem Abschluss eines Tarif­vertrages, der die Mindestbesetzung regeln sollte. Doch auch 2018 prägt Unterbesetzung und Arbeitshetze noch den beruflichen Alltag der Pfleger_innen in Berlin. Die schlechten Arbeits­bedingungen finden sich auch bei der großen Charité Tochterfirma CFM wieder, noch schlimmer: Viele der Beschäftigten dort speist man immer noch mit elf Euro betrieblichen Grundlohn ab.

Hat der Kampf der Kolleg_innen in der Pflege gar nichts gebracht? Doch, er hat gezeigt, dass nur mit Streik, aktiver Beteiligung und unter Kontrolle der Streikenden den leeren Verspre­chungen der Politik und Klinikleitungen etwas entgegenzusetzen ist – in Berlin, Düsseldorf und überall sonst auch!


Wir wollen gemeinsam mit Anderen über unsere Ideen, die Geschichte der ArbeiterInnenbewegung und aktuelle politische Probleme diskutieren. Dazu treffen wir uns wöchentlich um 19.00 Uhr um nach einem Einführungsreferat zu diskutieren. Wenn Du Lust hast – sei dabei!

Nächste Diskussionsrunden:

28. Juni 2018: Privatisierung in der Pflege – wohin führt das Profitstreben für Patienten und Arbeitende?

05. Juli 2018: Sozialismus und Ökologie – kann der Klimawandel gestoppt werden und löst der Sozialismus alles von selbst?

immer um 19.00 Uhr im Solaris (Kopernikusstraße 53, Straßenbahn „Kopernikusstraße“, 706)


Marx
Startseite | Kontakt | Sitemap | Redaktion | Statistiken | Besuche: 305600

Aktivitäten verfolgen de  Aktivitäten verfolgen Veranstaltungen/Termine   ?

Realisiert mit SPIP 2.1.30