Revolutionär Sozialistische Organisation

Vollbeschäftigung? Das wäre voll gut

Donnerstag 7. Juni 2018

PDF - 181.5 kB
Der Zugfunke - 6. Juni 2018
als pdf

Die Zukunft der Bahn… immer weniger Bahn

In den letzten Tagen nehmen die Zugausfälle bei Regio Überhand. RB55, RE6, RB 23, Hennigsdorf, Kremmen, Potsdam… massig Züge sind ausgefallen. Wenn das ganz kurzfristig kommt, dann gibt es nicht mal Ersatzbusse. Dazu fährt kaum ein Zug ordentlich.

Wie kann man das der interessierten (und entnervetn) Öffentlichkeit erklären, ohne die Wahrheit zu sagen? In der Teppichetage wurde das Ausreden-Karussel angeworfen und raus kam…. Krankmeldung der Lokführer. Und ein bisschen auch Fahrzeugmangel. Ja, der Einsparvirus macht wirklich krank. Hat die Geschäftsführung ein Einsehen, endlich massiv einzustellen und dafür Leute richtig gut auszubilden und nicht gleich im ersten Halbjahr zu verheizen? Es sieht nicht danach aus, natürlich nicht, die denken sich lieber eine Ausrede mehr aus, koste es was es wolle. Kapitalismus ist nicht sehr logisch.

Achtung, Klone im Vorstand

Der seit Jahresanfang neue Mann für Personal im Vorstand der DB hat im Interview mit der Wirtschaftswoche über dies und das geplaudert. Man käme auch bei der Stellenbesetzung gut voran. „Zugausfälle wegen Personalmangels wird es nicht geben, weder im Personen- noch im Güterverkehr“, versprach er.

Diese Typen im Vorstand kommen und gehen und reden doch immer nur dasselbe… nur blöd, dass sich die Kommunikationsfeen und Presseheinis bei jedem neuen Zugausfall was neuen ausdenken müssen. Die haben bestimmt schon burn-out.

Wie wird man richtiger Lokführer?

Die S-Bahn hat eine „Interne Ausschreibung zur Baureihenqualifizierung“ gestartet. Wir sind eingeladen, uns von unserer schönsten Seite zu zeigen, um auch mal 480er zu fahren. Nicht, dass einfach jeder der will, die Ausbildung bekommt. Nein, die heilige Kuh des Wettbewerbs wird von der Chefetage ernst genommen. Wettbewerb muss sein, auch unter uns. Deshalb dürfen nicht alle. Das wäre zwar vernünftig, die einen hätten im Alltag mehr Abwechslung, die anderen hätten eine Entlastung, weil sich die anstrengenden Schichten auf mehr Schultern verteilen würden, und die Dienstregler hätten auch weniger Probleme. Und warum sollten wir uns überhaupt bewerben? Wir haben doch schon einen Job. Nein, die S-Bahn will lieber aussieben nach undurchsichtigen Kriterien.

"Handelskrieg" mit Trump?

Seit dem 1. Juni sind Strafzölle für Stahl- und Aluminiumimporte in die USA in Kraft. Während Trump so tut, als würde er mit dieser Abkehr von der Freihandelsideologie Arbeitsplätze retten oder schaffen, wird er von deutschen Medien als Irrer dargestellt, der die Weltwirtschaft in Gefahr bringt. Weder ist Trump zum Gegner des Freihandels geworden, noch ist die EU weniger protektionistisch als die USA. Aber weder das eine, noch das andere, weder Freihandel noch Abschottung durch Zölle sind eine Politik für die Arbeitenden. Durch den Freihandel werden Arbeitende weltweit gegeneinander ausgespielt und Lohndumping betrieben, durch hohe Zölle verteuern sich Waren und die Löhne werden durch Inflation aufgefressen. In beiden Fällen profitieren jeweils andere Bereiche des Kapitals...

Die Arbeitenden sollen beiderseits des Atlantiks für dumm verkauft werden. Dabei haben sie ein gemeinsames Interesse, sich nicht für eine bestimmte Wirtschaftspolitik einspannen zu lassen, sondern ihre eigenen Ziele gegen dieses absurde Wirtschaftssystem zu vertreten!

BAMF – Der verschwiegene Skandal

Von Spitzenpolitikern und in der Presse wird seit Wochen skandalisiert, dass in Bremen mehr als 1.000 Asylverfahren zu Unrecht gewährt worden wären. Ja, wenn es um Asyl geht, herrscht Willkür… weil willkürlich Anträge abgelehnt werden! Mehrere Hunderttausend Geflüchtete klagen gegen das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), weil Schutz abgelehnt wurde, und sie gewinnen in 44% der Fälle! Bezogen auf bestimmte Herkunftsländer ist die Erfolgsquote noch viel höher. Das heißt, dass das BAMF zu Unrecht den Schutz abgelehnt hat. Menschen, die vor Krieg und Gewalt geflohen sind und sich Deutschland ausgesucht haben, weil sie erwarten, dass hier Menschenrechte hoch gehalten werden, sind massenhaft der Behördenwillkür ausgeliefert und müssen klagen.

Dabei ist der größte Skandal, dass Menschen überhaupt um Schutz betteln müssen. Kein Mensch ist illegal. Volle Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis für alle!

Mitten in Europa wird auf Flüchtlinge geschossen

An der kroatischen Grenze hat die Polizei auf einen Kleinbus mit Flüchtlingen aus Afghanistan und Irak, darunter 15 Kinder, geschossen. Dabei wurden zwei Kinder durch Schüsse am Kopf schwer leicht verletzt.

Das passierte, nachdem erst kürzlich ein irakisch-kurdisches Kind getötet wurde: belgische Polizisten jagten einen Transporter mit Migranten, ein Polizist feuerte auf das Fahrzeug. Das Mädchen Mawda, 2 Jahre alt, starb mit einer Kugel im Kopf. Ihre Familie, die nach England wollte und es von Frankreich aus nicht geschafft hatte, wollte es über Belgien versuchen. Zwei weitere Verbrechen, begangen zur „Verteidigung“ der Grenzen gegen Migranten! Merkel erklärte gerade wieder die Grenzsicherung zur „Existenzfrage Europas“. Damit ist die deutsche Politik für diese Verbrechen unmittelbar mitverantwortlich!


Marx
Startseite | Kontakt | Sitemap | Redaktion | Statistiken | Besuche: 290406

Aktivitäten verfolgen de  Aktivitäten verfolgen Aus den Betrieben  Aktivitäten verfolgen Deutsche Bahn   ?

Realisiert mit SPIP 2.1.30